Ambulante Badekuren

Eine Ambulante Badekur ist eine Kombination aus Kur und Urlaub (Kurlaub).

Die Kur muss vor Antritt durch ihren Hausarzt befürwortet und von ihrer Krankenkasse genehmigt werden. Badekuren werden in der Regel alle 3 Jahre gewährt. Fragen Sie Ihre Krankenkasse.

 Folgender Ablauf kommt im Allgemeinen zum Tragen:

 

-         Sprechen sie zunächst mit ihrem Hausarzt.

-         Wenn ihr Hausarzt eine Badekur befürwortet, können sie diese bei ihrer Krankenkasse beantragen.

-         Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach einer Ambulanten Badekur und nach den jeweiligen Bedingungen.

 -         In der Regel wird ab einer Aufenthaltsdauer von mindestens 21 Tagen ein finanzieller Zuschuss gewährt ( z.B. Barmer-GEK: 13,-€ pro Tag).

-         Der Zuschuss kann auch für mehrere Familienmitglieder gleichzeitig beantragt werden.

 -         Wenn die Kur genehmigt ist, reichen Sie den Mietvertrag als Beleg ein. 

-         Zu Beginn Ihres Urlaubs müssen Sie bei einem ansässigen Arzt vorstellig werden, mit dem Sie die Kur besprechen. Er überweist Sie ggf. an einen entsprechenden Facharzt.

 -         Mit diesem sprechen Sie die Termine ab, z.B. Massagen.

 -         Zum Ende des Urlaubs müssen Sie wieder beim ersten Arzt vorstellig werden. Dieser schickt einen entsprechenden Bericht an die Krankenkasse.

 -         Die Krankenkasse überweist Ihnen den entsprechenden Zuschuss.

  

Rechenbeispiel BARMER GEK:

21 Tage x  13,-€ = 273,- € Zuschuss pro Person, die eine Kur genehmigt bekommen hat.